FAQ zu Trockenmittel

  1. Was ist ein Trockenmittel?
    Ein Trockenmittel ist ein Stoff, der Feuchtigkeit aus der Atmosphäre adsorbiert.

  2. Welche Arten von Trockenmitteln existieren und wo liegen die Unterschiede?
    Es existieren zwei Haupttypen von Trockenmitteln.

    Der häufiger anzutreffende Typ ist Kieselgel. Es weist eine glasartige Anmutung auf, enthält aber viele kleine, miteinander verbundene Kanäle, die an der Oberfläche als Poren anzutreffen sind. Die Struktur ist schwammähnlich, mit einer großen innenliegenden Oberfläche. Kieselgel adsorbiert Wassermoleküle an den Oberflächen der Kanäle und Poren und hält sie dort fest.

    Der zweite Haupttyp ist das Molekularsieb. Auch die innenliegenden Oberflächen der Molekularsiebe dehnen sich sehr weit aus, aber die Poren der Oberfläche weisen alle denselben Durchmesser auf. Diese Poren sind mit regelmäßig geformten Hohlräumen verbunden, an deren Oberflächen sich angezogene Wassermoleküle ansetzen.

    Kieselgel hat eine höhere Adsorptionsfähigkeit als Molekularsiebe und adsorbiert Wasser langsamer.

    Kieselgel reduziert Feuchtigkeit bis zu einem ganz bestimmten Grad, während Molekularsiebe nahezu die gesamte Fechtigkeit aufnehmen können.

    Kieselgel ist der deutlich preiswertere Trockenmitteltyp.

  3. Wie setzt man Trockenmittel ein?
    Trockenmittel werden eingesetzt, um Feuchtigkeit in Verpackungen zu reduzieren. Dafür sind unterschiedliche Vorgehensweisen möglich. Bei Brausetabletten werden z. B. Trockkenmittel-Stopfen als Verschluss für das Tablettenröhrchen eingesetzt.

    Weiterhin können Trockenmittel als Trockenmittel-Kapseln eingesetzt werden, die man in Flaschen oder Medizinprodukte einführt. Auch diverse Verschlussformate wie Schraubverschlüsse für Flaschen werden verwendet.

    Alternativ kann eine Trockenmittelkammer innerhalb der Verpackung entwickelt werden, um In-Situ-Feuchteschutz zu gewährleisten.

  4. Woher weiß ich, welches Trockenmittel ich benötige?
    Ihre Anforderungen an den Feuchteschutz helfen, das geeignete Trockenmittel zu bestimmen. Wenn Ihr Produkt oder die verpackten Waren einen sehr geringen Feuchtigkeitsgehalt erfordern, ist der Einsatz von Molekularsieben angebracht. Sollten Ihre Waren weniger feuchtigkeitsanfällig sein, reicht ein Trockenmittel auf Kieselgel-Basis.

  5. Welche Menge an Trockenmittel benötige ich, um mein Produkt zu schützen?
    Es existieren diverse Rechner, mit denen Sie die für den Feuchteschutz ungefähr benötigte Menge an Trockenmittel bestimmen können. Einen Trockenmittelrechner finden Sie hier. Sprechen Sie trotzdem möglichst mit einem unserer Experten aus dem Trockenmittel-Team, der Ihnen dabei hilft, Ihre Anforderungen bestmöglich umzusetzen.

  6. Was würde passieren, wenn ich mein Product nicht vor Feuchtigkeit schützen würde?
    Feuchtigkeit bewirkt eine ganze Reihe von unerwünschten Effekten. Daher sollten Sie bei Ihren feuchtigkeitsanfälligen Produkten nicht auf einen entsprechenden Schutz verzichten.

    Hier einige der häufigeren negativen Effekte im Zusammenhang mit Feuchtigkeit:
    • Falsche Ergebnisanzeige auf Blut- und Urin-Teststreifen, die Feuchtigkeit ausgesetzt waren
    • Korrosion metallischer Oberflächen, z. B. von Medizinprodukten
    • reduzierte Wirksamkeit von Arzneimitteln
    • unangenehmer Geruch
    • Pilzbefall von Tabletten
    • Entfärbung von Tabletten
    • verschmierte Tablettenoberflächen und nicht mehr lesbarer Aufdruck

    Sicherheitshalber sollten Sie unsere Experten befragen, wenn Sie vermuten, dass Ihr Produkt feuchtigkeitsanfällig sein könnte.

  7. Werden Trockenmittel feucht, wenn sie Feuchtigkeit adsorbieren?
    Nein, Trockenmittel bleiben immer berührungstrocken. Die Feuchtigkeit wird innerhalb des Trockenmittels festgehalten, nicht an seiner Oberfläche.

  8. Was ist die relative Luftfeuchtigkeit?
    Die relative Luftfeuchtigkeit RH ist der Maßstab für den Feuchtigkeitsanteil, der sich bei einer bestimmten Temperatur in der Luft befindet.

    Er wird definiert für ein gegebenes Luftvolumen wie folgt definiert:

    aktueller Feuchtigkeitsgehalt im Luftvolumen
    ---------------------------------------------------------------------     x 100%
    maximal möglicher Feuchtigkeitsgehalt

  9. Kann man von einem "sicheren" Wert der relativen Luftfeuchtigkeit ausgehen, bei dem mein Produkt auf keinen Fall durch Feuchtigkeit geschädigt wird?
    Nein, so einen "sicheren" Wert für die relative Luftfeuchtigkeit gibt es nicht, weil jedes Produkt unterschiedlich auf Feuchtigkeit anspricht.

    Als grober Anhaltspunkt dient jedoch der Wert von rund 30% RH, unterhalb dessen viele feuchtigkeitsbedingte Probleme nicht mehr auftreten.

  10. Kann ich Trockenmittel auch bei Kontakt mit Lebensmitteln oder Arzneimitteln einsetzen?
    Ja, die meisten Trockenmittel sind für diesen Einsatzbereich von Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt zugelassen.

Unsere pharmazeutischen Trockenmittelverpackungen:

Unsere innovativen Trockenmittelkapseln sowie die kostengünstigeren Trockenmittelbeutel bieten besten Feuchtigkeitsschutz in jeder pharmazeutischen Verpackung. So schützen Sie ihr Produkt optimal vor Feuchtigkeit.

Ob Röhre, Flasche, Prell- oder Schraubverschluss, manipulationssichere oder kindergesicherte Funktionalitäten – bei uns erhalten Sie die optimale Primärverpackung mit integriertem Feuchtigkeitsabsorber.

Mehr Informationen zu Trockenmittel

Unsere Trockenmittel

Unsere qualitativ hochwertigen Trockenmittel Verpackungen sind besonders dicht und bieten Schutz vor Feuchtigkeit oder Gerüchen für jegliche Anforderungen. Ob Sie integrierte oder Drop-In Trockenmittel wie Trockenkapseln oder -beutel, Röhren oder Flaschen, Prell- oder Schraubverschlüsse, manipulationssichere oder kindergesicherte Funktionen benötigen – wir finden für Sie die optimale Primärverpackung.